Fitness Blog AKW

Sonderangebote bei AKW

07 Aug 2014

Gymnastikball – Sitzmöglichkeit und Trainingszubehör in einem

Abgelegt unter: Allgemein

Rundum gesund mit dem Gymnastikball

Der Gymnastikball ist ein preiswertes und dennoch effektives Trainingsgerät

Training mit dem Gymnastikball: Schonend, effektiv und ohne viel Aufwand

Gymnastikbällen haftet leider heutzutage noch immer ein etwas angestaubtes Image an: Die meisten Menschen stellen sich eine Seniorengruppe vor, die unter Aufsicht eines Trainers mit einem Ball „sporteln“. Allerdings kann ein solcher Ball weitaus mehr – unterschätzt werden sollte er in jedem Fall nicht! Im Grunde gibt es beim Training mit einem Gymnastikball keinerlei Grenzen, denn die Nutzungsmöglichkeiten sind nahezu unendlich.

So nutzen Krankengymnasten den Gymnastikball beispielsweise im Rahmen des Trainings, um Verletzungen präventiv entgegenzuwirken oder sie auch direkt zu behandeln. Selbst Krafttraining ist mit einem solchen Ball möglich: Wer schon einmal versucht hat, auf einem Ball das Gleichgewicht zu halten, am besten noch mit Hanteln, der weiß recht schnell, wie schwer dies ist. Doch: Auch als Sitzmöglichkeit eignet sich ein solcher Ball sehr gut, da er die Rückenmuskulatur aktiviert.

Der Gymnastikball – Trainingszubehör für ein schonendes Workout

Mit dem Pezziball werden Übungen noch rückenschonender durchgeführt

Ob Liegestützen oder Sit-Ups: Mit dem Gymnastikball werden herkömmliche Übungen noch effektiver

In erster Linie ist ein solcher Ball natürlich ein Trainingsgerät. Nicht nur für Kraft- und Ausdauertraining, auch für die Beweglichkeit kann der Ball einiges tun. So lässt er sich beispielsweise dazu verwenden, die Rückenmuskulatur effektiv, aber dennoch schonend zu stärken. Das Training mit dem Pezziball ist also vor allem für diejenigen geeignet, die eine umfassende Kräftigung des Körpers auf schonende Weise anstreben.
Effektive Übungen für insbesondere für das Training von Rücken- und Gesäßmuskulatur finden Sie beispielsweise hier: http://www.gesundheit.de/fitness/fitness-uebungen/uebungen-mit-pezziball. Vor allem die altbekannten Sit-Ups sind mit und auf dem Gymnastikball besonders wirkungsvoll, gleichzeitig aber auch weitaus schonender für den Rücken als reguläre Sit-Ups, die dem Rücken oft sogar schaden können. Der Clou: Das Training mit dem Pezziball fordert nicht nur die oberen, sichtbaren Bauchmuskelschichten, sondern auch die tief liegenden innersten Muskelschichten und die Rückenmuskulatur (mehr Erläuterungen zum richtigen Training mit dem Gymnastikball finden Sie hier).

YouTube-Video von ZurStrandfigur – Gesund Abnehmen & Fit werden
Gymnastikball Fitness Übungen für Kraft & Ausdauer zum Fettabbau

Der Pezziball – auch im Büro der perfekte Begleiter

Selbst im Büro kann der Gymnastikball eingesetzt werden, nämlich als komfortable Sitzmöglichkeit. Ganz ohne Zweifel kann der Ball dem harten Bürostuhl absolut vorgezogen werden, insbesondere bei Rückenbeschwerden.

Zahlreiche Arbeiten finden heutzutage am PC statt oder werden in anderer Form sitzend ausgeführt. Lediglich einige wenige Menschen sind sich dabei bewusst, wie wichtig eine korrekte und damit auch gesunde Körperhaltung ist. Über mehrere Jahre hinweg kann falsches Sitzen nämlich Fehlbelastungen hervorrufen oder sogar ein muskuläres Ungleichgewicht verursachen. Langwierige, sogar chronische Krankheiten sind nicht selten die Folge dessen. Auf einem Ball zu sitzen, zwingt sozusagen dazu, eine aufrechte und gesunde Haltung auszuführen. Trainiert werden dabei insbesondere der Bauch, der Beckenboden und die Rückenmuskulatur. Weil der Sitzende mit dem Körper nie absolut stillsitzt, sondern stets bemüht ist, die Balance zu halten, bleibt die Wirbelsäule in einer aufrechten Position. Dies ist sehr wichtig, um einen „Buckel“ zu vermeiden, der nach einigen Jahren durchaus entstehen kann.

Experten empfehlen den Gymnastikball ungefähr ein Drittel der gesamten Sitzzeit im Büro zu verwenden, am besten in 15-Minuten Intervallen. Auch sollte der Pezziball morgens als erste Sitzmöglichkeit verwendet werden, um dessen aktivierende Wirkung auf Muskeln und Körperhaltung am Besten zu aktivieren (mehr Informationen hier: http://www.helpster.de/gymnastikball-als-stuhl-verwenden-was-sie-dabei-beachten-sollten_14490).
Ursprünglich wurde der Sitzball als Spielzeug für Kinder konzipiert – erst einige Jahre später setzte er sich in der Fitnessbranche als Trainingszubehör durch. Heutzutage sind die Bälle in den verschiedensten Größen und Farben erhältlich – ohne dabei teuer zu sein. Und noch ein großes Plus: Es gibt kaum ein anderes Trainingsgerät, welche so wenig Platz beansprucht wie ein solcher Ball. Theoretisch muss lediglich die Luft abgelassen werden und schon lässt er sich in jeder Tasche verstauen. Auf diese Weise lässt er sich sogar im Urlaub mittransportieren.

Darauf sollte bei einem Gymnastikball geachtet werden

Natürlich ist ein Büro kein Wohnzimmer und Anwender sollte den Ball nicht einfach frei herumrollen lassen, sondern ihn wirklich vor dem Schreibtisch platzieren. Für Arbeitgeber besteht die Pflicht, für die Sicherheit ihrer Angestellten zu sorgen – stellen sie ihren Arbeitern preiswerte, minderwertig verarbeitete Bälle zur Verfügung, tun sie damit nicht unbedingt der eigenen Gesundheit etwas Gutes, sondern gefährden diese vielleicht sogar. Wichtig ist daher, an einige Punkte zu denken, damit sich die Investition in hochwertige Gymnastikbälle lohnt.

Es sollten stets hochwertige, CE-geprüfte Gymnastikbälle verwendet werden, die platzsicher sind. Dazu gibt es kleine Ringe, die unterhalb des Balls platziert werden und ihn damit leicht fixieren. Häufig entstehen in einem solchen Ball feine Risse, die zwar oft mit bloßem Auge nicht erkennbar sind, aber bei einer zu hohen Belastung platzen können – dies kann im schlimmsten Fall sogar zu Verletzungen führen. Aus diesem Grund ist es besonders wichtig, sich für das Büro platzsichere Bälle zu kaufen. Sie sind zwar etwas teurer, allerdings genießt man damit eine ganze Menge mehr Sicherheit – und in der Regel auch mehr Komfort.

2 Gedanken zu „Gymnastikball – Sitzmöglichkeit und Trainingszubehör in einem“

  1. […] haben wir Ihnen in Artikeln schon verschiedene Trainingsgeräte, wie das Liegerad oder den Gymnastikball, vorgestellt oder Ihnen Ratschläge gegeben wie Sie mit Fitnessvideos oder Fitness-Apps auch […]

  2. […] Ach ja, wer hat ihn nicht im Freundes- und Verwandtenkreis: Im Inneren ist er noch Kind, aber die häufigen Rückenschmerzen lassen sein wahres Alter leider doch durchscheinen. Bei der Geschenkeauswahl schwanken Sie also konstant zwischen dem neuen Lego-Bastelset und dem Wärmekissen für den Rücken. Wir haben eine bessere Lösung: Warum nicht beide Seiten verbinden mit dem ultimativen Geschenk: Einem Gymnastikball. Der Pezziball als Geschenk sagt gleichzeitig: „Hey, ich möchte, dass es dir und deinem Rücken gut geht“ und „Ein Wetthüpfen im Garten? Challenge accepted!“ Weiterer Pluspunkt: Der Gymnastikball lässt sich auch super als Trainingsgerät einsetzten. Schauen Sie mal hier: http://www.akw-fitness.de/blog/allgemein/gymnastikball-sitzmoeglichkeit-und-trainingszubehoer-in-einem.html. […]

Einen Kommentar dazu schreiben

* erforderliche Angabe