Fitness Blog AKW

Sonderangebote bei AKW

02 Okt 2014

Liegerad – Vorteile im Vergleich zum normalen Rad

Abgelegt unter: Ausdauertraining

Das Liegefahrrad liegt im Trend

Mit dem Liegerad zuhause der Traumfigur entgegen

Life Fitness Liegeergometer RS1 mit Go Konsole: Mit dem Liegerad auf schonende Weise trainieren

Fahrradtraining war in punkto Fitness und Abnehmen schon immer im Trend (siehe http://www.fitforfun.de/sport/fahrrad/fettkillerfahrrad/biken_aid_2958.html). In den letzten Jahren hat nun das Liegefahrrad für das Fahrradtraining im Fitnessbereich sehr an Beliebtheit gewonnen. Statt der regulären Ergometer für das Training zuhause, wird das Liegefahrrad immer mehr als Möglichkeit für ein schonendes und trotzdem effektives Training verwendet. Wer mit diesem Typ Fahrrad noch nicht vertraut ist, fragt sich vielleicht, worin die Vorzüge liegen. Im Folgenden werden die Vorteile im Vergleich zum normalen Rad zusammengefasst und herausgestellt, warum das Liegerad im Fahrradtraining eine wichtige Rolle spielt.

Entspannung für den Rücken

Die aufrechte Sitzposition auf einem normalen Rad ist für die empfindliche Wirbelsäule nicht immer optimal. Gerade Menschen mit Rückenproblemen bzw. einer Anfälligkeit dafür sind mit Liegerädern gut beraten. Die nach hinten geneigte Haltung beim Fahren sorgt dafür, dass die Wirbel sich entspannen können – trotz der gleichzeitig stattfindenden körperlichen Aktivität. Sowohl die Wirbel selbst als auch die Bandscheiben werden nicht – wie in aufrechter Haltung – komprimiert. Diese Komprimierung ist es schließlich, durch die der Mensch am Abend einige Zentimeter kleiner ist als am Morgen. Das Fahrradtraining auf dem Liegerad wirkt diesem Effekt entgegen und verbindet auf diese Weise ein hohes Maß an Rückenschonung mit einem ganzheitlichen sportlichen Training.

Liegefahrrad: Auch andere Körperteile profitieren

Fahrradtraining mit dem Liegerad schont den Rücken, Gesäß und Nacken

Kettler Liegerad GIRO R: Unser Liegerad-Top Tipp in der Preisklasse bis 700 Euro

Für das Gesäß ergeben sich bei Liegerädern ebenfalls Vorteile. Das Sitzen ist nicht auf einen kleinen Fahrradsattel begrenzt, sondern das Gesäß ruht zusammen mit dem Rücken auf einer großen Sitzfläche. Dies sorgt dafür, dass auch bei längeren Trainingseinheiten alle Körperpartien entspannt bleiben. Während viele Nutzer eines normales Fitnessrades relativ schnell den Wunsch nach einer Veränderung der Sitzposition verspüren, vermittelt das Liegefahrrad über eine lange Zeit hinweg ein Gefühl des entspannten Liegens – wiederum in Verbindung mit aktivem Körpereinsatz.
Dieser Vorteil der vergrößerten Sitzfläche ist ferner für Personen mit Prostataproblemen ideal, da sich beim Sitzen keine Verengungen ergeben.
Zugleich fällt die Belastung für Hände, Arme und Schultern geringer aus. Da diese Körperteile nicht – wie beim normalen Rad – den Oberkörper stützen müssen, entstehen weder Muskelkater noch Verspannungen. Dasselbe gilt für die Durchblutung der Hände und Handgelenke, die bei Menschen mit der entsprechenden Veranlagung auf einem normalen Rad leicht zu Hautkribbeln führen.
Eine andere Körperpartie, für die Liegeräder vorteilhaft sind, ist der Nacken. Er wird nicht in eine nach oben schauende, leicht überstreckte Haltung gezwungen, sondern die Blickrichtung entspricht viel mehr der natürlichen Kopfhaltung: Wieder wirkt es entspannend.

Die Kraftübertragung

Das Liegefahrrad gibt es in der Standardausführung für kleine und in der Premiumausführung für größere Geldbeutel

Life Fitness PCS Discover SI Liegeergometer: Unser Premiumliegeergometer in Studioqualität

Ein bedeutender Vorzug der Liegefahrräder besteht in der viel besseren und leichteren Kraftübertragung beim Treten. Die gestreckte Sitzposition erlaubt es, die Kraft ohne Umwege auf die Pedale zu bringen – beim normalen Rad müssen die Beine im Verhältnis zur Hüfte viel stärker angewinkelt werden. Dies verringert die Übertragung der Kraft zum Teil erheblich. Der direkte, weil gerade Weg ist der beste.
Zusätzlich verstärkt wird die Kraftübertragung durch den Umstand, dass der Rücken großflächig angelehnt ist – er kann beim Krafteinsatz unterstützen und intensiviert ihn. Dieser Aspekt entlastet gleichzeitig die Füße und Kniegelenke, die nicht unter demselben Druck stehen wie auf einem normalen Rad. Aus diesem Grund wählen viele Menschen mit Knie- oder Fußbeschwerden Liegeräder für ihr Training.

Liegerad: Ideal für Reha und Personen mit Einschränkungen

Liegeräder werden sowohl von gesunden Menschen sehr geschätzt als auch von Patienten, die sich in einer Reha-Phase befinden oder mit gewissen körperlichen Einschränkungen leben müssen. Einige wurden bereits genannt: Rücken- und Gelenkbeschwerden, Anfälligkeiten für Muskelverspannungen und Ähnliches. Sie alle profitieren von der angenehmen, halb liegenden Position und der Entlastung jener Körperpartien, die beim Training auf normalen Fahrrädern stark beansprucht werden.

Außerdem bietet sich das Liegefahrrad für Personen mit Gleichgewichtsproblemen an, die sich auf anderen Rädern nicht wohl fühlen und eventuell Schwindelgefühle entwickeln. Das Sitzgefühl auf Liegerädern vermittelt Sicherheit, da mehr Körperteile mit der Sitzschale in Berührung kommen als auf dem herkömmlichen Fahrradsattel.

Es wird also deutlich: Nicht nur ist das Fahrradtraining im Allgemeinen eine effektive Trainingsmöglichkeit, das Fahrradtraining auf dem Liegerad ist zusätzlich eine extrem schonende Sportmöglichkeit für jedermann.

Ein Gedanke zu „Liegerad – Vorteile im Vergleich zum normalen Rad“

  1. […] dabei ist. Deshalb haben wir Ihnen in Artikeln schon verschiedene Trainingsgeräte, wie das Liegerad oder den Gymnastikball, vorgestellt oder Ihnen Ratschläge gegeben wie Sie mit Fitnessvideos […]

Einen Kommentar dazu schreiben

* erforderliche Angabe