Fitness Blog AKW

Sonderangebote bei AKW

26 Dez 2014

Rudern – Von den Anfängen bis hin zum modernen Rudergerät

Abgelegt unter: Ausdauertraining

Ein kleiner geschichtlicher Abriss über den Rudersport

Der Rudersport kann auf eine traditionsreiche Geschichte zurückblicken

Rudern: Ein Sport mit Geschichte

Rudern ist eine Sportart, die bereits in der Antike betrieben wurde. Vornehmlich wurde das Rudern aber zur Fortbewegung auf dem Wasser genutzt. Der erste Ruderwettkampf ist aus dem Jahr 1715 überliefert und fand zwischen Berufsschiffern und Fährleuten statt, die erste Regatta auf der Themse in London fand im Jahre 1775 statt. Ursprungsland ist England. In England wird auch der traditionsreichste Ruderwettkampf ausgetragen. Auf der Themse streiten die Achter der Universitäten Cambridge und Oxford seit dem Jahre 1829 alljährlich um den Sieg. Die erste Ruderregatta auf deutschem Boden wurde 1844 in Hamburg ausgetragen, der erste Ruderclub wurde acht Jahre zuvor, 1836, ebenfalls in Hamburg gegründet. Rudern ist seit den II. Olympischen Sommerspielen, die 1900 in Paris ausgetragen wurden, Bestandteil der großen olympischen Familie. Hier gehören die deutschen Ruderer zu den erfolgreichsten Sportlern. Zu den vom internationalen Verband FISA anerkannten Bootsklassen gehören der Einer, der Zweier mit und ohne Steuermann sowie der Doppelzweier, der Vierer mit und ohne Steuermann sowie der Doppelvierer und der Achter. Sowohl bei den Frauen als auch bei den Männern beträgt die zu absolvierende Distanz im Wettkampf 2000 Meter. Mehr zur Geschichte des Rudern hier: http://hrv-rudern.de/wp-content/uploads/2011/05/1_Die-Geschichte-des-Rudersports_.pdf.

Mit dem Rudergerät gut über den Ruder-Winter kommen

Mit dem Rudergerät wird auch im Winter fleißig trainiert

Das KETTLER Rudergerät KADETT: Der AKW Top-Tipp unter 500 Euro

Da der Rudersport eine saisonale Sportart ist, verlegen sich die Aktiven in der Zeit, in der nicht auf dem Wasser trainiert werden kann, auf das Ergometerrudern. Das Ruder-Ergometer ist seit den 1970er Jahren in Benutzung und wurde im Laufe der Jahre immer weiter entwickelt. Somit ist mit dem Rudergerät Training in optimierter Form möglich, die Sportlerinnen und Sportler können sich ideal auf die Freiluftsaison vorbereiten und die Grundlagen für eine erfolgreiche Wettkampfzeit legen.

Erfolgreiche Ruderer werden im Winter gemacht

Das Rudergerät Training gleicht den Bewegungsabläufen des Rudersports in einem Boot. Die Arm- und Beinarbeit simulieren dabei die Fortbewegung auf dem Wasser. Auch der Ruderschlag beim Ergometerrudern besteht aus den beiden Phasen Durchzug und Vorrollen. Beim Durchzug wird zwischen der Auslage, dem Mittelzug und dem Endzug unterschieden. In der aufrechten Sitzposition wird zuerst der Oberkörper etwas nach hinten gelehnt, die Hände umfassen den Griff des Ergometers. Durch das Durchstrecken der Beine müssen auch die Arme gestreckt, der Körper gespannt werden. Beim Vorrollen werden zuerst die Arme gestreckt und der Oberkörper nach vorn gebeugt. Nun wird auf dem Rollsitz eine langsame Vorwärtsbewegung ausgeführt. In der Auslage wird der Oberkörper aufrecht gehalten, werden die Arme durchgestreckt, während sich die Hacken sich leicht vom Stemmbrett des Ergometers abheben. In der Haltung wird der Mittelzug durchgeführt, in dem die Beine gestreckt werden. Der Ruderer bewegt sich auf dem Rollbrett nach hinten. Mit dem Endzug kommt der Körper wieder in die Ausgangsposition zurück.

YouTube-Video von Goeerki


Rudern an der Rudermaschine, perfektes Cardiotraining (richtige Ausführung)

Meisterschaften auf dem Rudergerät

Das Rudergerät kann dabei an Messgeräte angeschlossen werden, die die Zeit oder auch die zurückgelegte Strecke messen können. Rudergeräte gibt es in den unterschiedlichsten Ausführungen. Der Widerstand, der beim Ergometerrudern von den Sportlerinnen und Sportlern überwunden werden muss, kann mechanisch, magnetisch oder auch pneumatisch erzeugt werden. Dies ist über ein Display am Rudergerät einstellbar. Hier können außerdem bei Bedarf die entsprechenden Werte des Ruderers wie Herz- oder Schlagfrequenz oder der Energieverbrauch dokumentiert werden. Auf dem Ergometer werden auch Wettkämpfe durchgeführt, um so den Aktiven noch mehr sportliche Anreize in der „wasserlosen“ Jahreszeit zu geben. Dabei geht es nicht mehr nur um die Vereins- oder Stadtmeister im Indoor-Rowing wie das Ergometerrudern auch genannt wird (siehe z.B. http://www.concept2.de/indoor-rowers/indoor-regatten/deutsche-indoor-rowing-serie/events/berlin). Mittlerweile haben sich auch regionale und überregionale Wettkämpfe etabliert, sogar eine Deutsche Ruder-Ergometermeisterschaft wird ausgetragen. Mehr Infos rund um den Rudersport gibt es auf der Seite des Deutschen Ruderverbands.

Einen Kommentar dazu schreiben

* erforderliche Angabe