Fitness Blog AKW

Sonderangebote bei AKW

27 Dez 2011

Wassergymnastik: Idealer Sport auch für Senioren

Abgelegt unter: Krafttraining
Seniorin Wassergymnastik

Den meisten jungen Menschen steht die breite Welt des Sports offen – sie können sich in der Regel eine Sportart ganz nach ihrem Geschmack auswählen. Ältere Menschen sind da nicht so flexibel. Die Kräfte lassen langsam nach, die Muskeln und Gelenke werden empfindlicher und schmerzen häufig und auch die Ausdauer ist nicht mehr dieselbe wie früher. Wer Schmerzen hat, bewegt sich natürlich umso weniger, wodurch die Gelenke immer sensibler werden. Deshalb ist Bewegung gerade für alte Menschen immens wichtig, auch wenn der körperliche Zustand lange nicht mehr so viel zulässt wie früher.

Aber zum Glück müssen Senioren nicht auf Sport verzichten, denn einige Sportarten sind auch für empfindliche Körper sehr gut geeignet. Hierzu zählt aus verschiedenen Gründen beispielsweise Wassergymnastik.

Wassergymnastik: Angenehmes, leichtes und effektives Sporterlebnis im Wasser

Die Bewegung im warmen Wasser empfinden die meisten Menschen als sehr angenehm und wohltuend. Wer Gliederschmerzen hat, kann diese durch die Wärme beruhigen und auch die Bewegungen gehen im Wasser viel einfacher als an Land. Gelenke, Bänder, Sehnen und die Wirbelsäule werden geschont. Grund hierfür ist der Auftrieb im Wasser, der für eine reduzierte Schwerkraft sorgt. Der Körper wiegt im Wasser nur noch 10 % seines eigentlichen Gewichtes. Er fühlt sich dadurch leichter an, Senioren mit einem geschwächten Körper können Bewegungen ausführen, die an der Luft nicht möglich wären, und dennoch wird der Effekt der Bewegungen nicht eingeschränkt – im Gegenteil, sie sind aufgrund des hohen Widerstands des Wassers – er ist vier bis zwölf Mal höher als der Widerstand an der Luft – für die Muskulatur sogar deutlich effektiver. So wird schnell wieder Muskelmasse aufgebaut und der bewegungsarme Alltag vieler Senioren ausgeglichen. Eine straffe Muskulatur schont die Gelenke, fängt beim Gehen die Stöße ab und sorgt so für ein allgemein besseres Wohlbefinden.  Zugleich sorgt das Wasser für eine Entspannung der Muskulatur gerade in empfindlichen, oft verspannten Gegenden wie dem Bauch oder dem Rücken.

Bewegung und gemäßigter Sport ist für Senioren sehr wichtig, um auch im Alter eine hohe Lebensqualität zu genießen.

Bewegung und gemäßigter Sport ist für Senioren sehr wichtig, um auch im Alter eine hohe Lebensqualität zu genießen.

Dadurch, dass bei der Wassergymnastik weniger Kraft aufgewendet werden muss und sie als viel weniger anstrengend empfunden wird als Gymnastik oder andere Sportarten an der Luft, ist sie auch – allerdings unbedingt erst nach Absprache mit dem Arzt – für die meisten Senioren geeignet, die unter leichten gesundheitlichen Problemen leiden. Lediglich wer Bluthochdruck, akute Entzündungen oder eine Herz-Kreislauf-Erkrankung hat, sollte Vorsicht walten lassen und wenn überhaupt, dann nur unter strenger ärztlicher Kontrolle leichte Wassergymnastik betreiben.

Personen mit einem gesunden Herz-Kreislauf-System profitieren jedoch von der Wassergymnastik. Da Wasser einen Druck auf die oberflächlichen Blutgefäße ausübt, wird auch mehr Druck zum Herzen führt. Das Herzschlagvolumen wird um etwa 20 % höher, das Herz also mit mehr Blut versorgt. Diese stärkere Beanspruchung kräftigt das Herz-Kreislauf-System langfristig, ohne es jedoch zu überfordern.

Schließlich hat Wassergymnastik auch für das Immunsystem enorme Vorteile: Im Wasser ziehen sich die Blutgefäße zusammen und der Stoffwechsel wird erhöht, da der Körper viel mehr Wärme an Wasser als an Luft abgibt und diesen Wärmeverlust ausgleichen muss. Verlässt der Sportler das Wasser, dehnen sich die Blutgefäße wieder –und durch diesen Temperaturwechsel und die Anpassungsmaßnahmen, die der Körper vornimmt, wird das Immunsystem gestärkt.

Wassergymnastik macht in der Gruppe besonders viel Spaß.

Wassergymnastik macht in der Gruppe besonders viel Spaß.

Wassergymnastik für Senioren: Gemäßigt und als Gruppe macht es besonders viel Spaß

Es wird empfohlen, etwa zwei bis drei Mal pro Woche eine halbe Stunde Wassergymnastik zu betreiben. Aber wem das zu viel ist – kein Problem! Im Alter ist es wichtiger denn je, sich nicht zu überanstrengen und nur so viel zu tun, wie es sich noch gut und richtig anfühlt. Niemand sollte außer Puste und vollkommen entkräftet aus der Wassergymnastik kommen. Die ideale Wassertemperatur liegt etwa zwischen 28 und 30 Grad.

Hier gibt’s vier klassische Wassergymnastik-Übungen zum Nachmachen. Am besten trainiert es sich natürlich in der Gruppe und nicht selten entstehen dabei auch Freundschaften. Kurse für Senioren gibt es in fast jedem Schwimmbad, nur ob pro Kursstunde oder für eine ganze Reihe von Kurseinheiten bezahlt wird, ist unterschiedlich. Interessierte Senioren sollten am besten mal im nächsten Schwimmbad nachfragen.

Wassergymnastik nicht mit anderen Arten der Aquafitness verwechseln

Es gibt Wassersportarten, die deutlich anstrengender sind als die klassische Wassergymnastik, zum Beispiel das Aquajogging oder die Aqua-Aerobic – siehe hierzu: http://www.akw-fitness.de/blog/abnehmen-fettabbau/aquafitness-gesund-abnehmen-durch-wassergymnastik.html. Bei letzterem werden teils sehr schnelle Bewegungen ausgeführt, weshalb dieser Sport deutlich anstrengender und dementsprechend vermutlich für die meisten Senioren eher ungeeignet ist. Am besten sollten Senioren, die sich zu einem Kurs anmelden, immer sicher gehen, dass es sich hierbei um eine für sie geeignete, maßvolle Wassergymnastik handelt.

Einen Kommentar dazu schreiben

* erforderliche Angabe