Fitness Blog AKW

Sonderangebote bei AKW

30 Mai 2014

Sauna oder Infrarotkabine? Was darf es denn sein?

Abgelegt unter: Regeneration

Mit Sauna und Infrarotkabine der Gesundheit was Gutes tun

Während die sogenannten Infrarotkabinen erst seit einigen Jahren auf dem Markt sind, so erfreut sich die Sauna schon seit Jahrtausenden hoher Beleibtheit. Die Frage, die sich nun vielen stellt, lautet: Was ist denn nun die bessere Alternative, also die neumodische Infrarotkabine oder eben die altbewährte Sauna?

Vielleicht aber erst einmal zur Geschichte der Sauna, welche sich bis in die Steinzeit zurückverfolgen lässt. Wobei man da eher von einem Steinschwitzbad sprechen sollte. Aber interessanterweise finden sich eben diese Saunavorläufer nicht nur bei den Völkern Ostasiens, sondern ebenso in Amerika. Dies mag bereits überraschen und belegt letztlich, wie sehr es Menschen unterschiedlichster Kulturen und Zeitepochen doch in die Sauna zog und zieht.

Dabei stammt das Wort Sauna aus dem Finnischen und von dort kamen auch die stärksten Impulse, welche daraus die uns heute bekannte Sauna machten. So besteht heute ein Saunaraum meist aus Holz und wird in der Regel von einem sogenannten Saunaofen auf Temperaturen zwischen 80 °C und 100 °C erhitzt. Neu ist allerdings die Entwicklung, dass anstatt der alten Holz- und Ölöfen immer stärker auch elektrische Öfen genutzt werden, hierbei liegt der Vorteil auf dem einfacheren und damit problemloseren Betrieb. In neuester Zeit ist es die Infrarotkabine, welche sich einer steigenden Beliebtheit erfreut.

Infrarotkabine: Vorteile im Überblick

Sauna oder Infrarotkabine? Es kommt auf die eigene Präferenz an

Infrarotkabine Visio II ROTLICHT für 2 Personen: Ausgestattet mit Rotlicht Reflektionsstrahler, Leselicht, Luftionisator und Radio

Die neueste Entwicklung sind also die sogenannten Infrarotwärmekabinen oder auch Infrarotkabinen. Die Infrarotkabine ist mit der herkömmlichen Sauna vergleichbar. Der grundlegende Unterschied der sogenannten Infrarotsauna besteht darin, dass die Wärme durch Infrarotstrahlen produziert wird.
Konkret wird bei der Infrarotkabine die benötigte Hitze eben nicht über heiße Raumluft, sondern über Infrarotstrahlung erzeugt. Heute kommen Infrarotkabinen im Fitness- und Wellnessbereich vermehrt zum Einsatz und werden gleichzeitig auch als Anlagen für den Hausgebrauch immer beliebter.

Die Frage: Sauna oder Infrarotkabine?

Hat nun die Infrarotkabine Vorteile? Ja, und diese sind einfach erklärt: Denn die von den Infrarotstrahlern ausgehenden Strahlen werden erst beim Auftreffen auf den Körper in Wärme umgewandelt und erwärmen somit nicht die Raumluft. Bei diesem Eindringen der Wärme entsteht dann wie bei der Sauna auch das erwünschte wohlige Wärmegefühl. Ein gewichtiger Vorteil der Infrarotkabine liegt nun darin, dass nicht lange vorgeheizt werden muss. Dies spart nicht nur Zeit, sondern eben auch eine beträchtliche Menge an Energie. Zum anderen gibt es keine Feuerstelle, so dass die Gefahr von möglichen Bränden erst gar nicht besteht. Mehr zum Gesundheitlichen Nutzen von Infrarotkabinen hier: http://www.sz-online.de/nachrichten/gesundheitlicher-nutzen-von-infrarotkabinen-2468819.html

Heute kann der Verbraucher aus einer weiten Auswahl an Infrarotkabinen das genau passende Modell für sich auswählen. Dabei unterscheiden sich diese in Größe, Anzahl der Strahler sowie Beleuchtung und der Beschaffenheit der Liege- oder Sitzgelegenheit.

Unproblematisch ist es auch die Infrarotkabine mit einer Lesebeleuchtung, Musikanlage oder integrierter Farblichttherapie sowie einem Sauerstoff-Ionisator auszustatten.
Auf die Frage „Sauna oder Infrarotkabine?“ wurden hier also die ersten wichtigen Antworten gegeben. Zu empfehlen ist abschließend, einfach einmal eine Infrarotkabine auszuprobieren. Letztlich entscheidet ja auch hier das eigene Wohlbefinden.

Sauna zum Abnehmen? Oder Infrarotkabine zum Abnehmen?

Tatsächlich bieten sich beide Methoden was das Thema „Abnehmen“ anbelangt als gleichwertig an. Die Frage ist nur, wie kommt es denn zum heiß begehrten Abnehmen? Nun, zum einen wird niemand nach ein oder zwei Saunabesuchen oder Besuchen einer Infrarotkabine vom Dickerchen zum Model. Aber im kleinen Rahmen unterstützen indirekte Vorgänge doch das Bestreben des Abnehmens. Denn die Temperaturschwankungen regen den Stoffwechsel an, wodurch der Körper auch im Ruhezustand mehr Energie verbrennen kann. Insofern wird vom so genannten „Nachbrenneffekt“ gesprochen. Dieser passiert etwa auch nach einem intensiven Sporttraining.

Kurz: Sauna zum Abnehmen – das kann als unterstützende und gesunde Maßnahme gesehen werden, wenn es insgesamt an die Pfunde gehen soll, ersetzt aber den Sport in Form von Ausdauer- und Krafttraining nicht. Und natürlich gilt hier für die Saune und eben auch die Infrarotkabine: Spaß macht beides sowieso und gesund es ist es auch.

YouTube-Video von focusonline
Der Sauna-Knigge: Was beim Schwitzen zu beachten ist

Einen Kommentar dazu schreiben

* erforderliche Angabe