Fitness Blog AKW

Sonderangebote bei AKW

24 Jan 2019

Core Training – für mehr Gesundheit, Kraft und Wohlbefinden

Abgelegt unter: Allgemein
Core Training für eine kräftige Körpermitte und mehr Wohlbefinden

Das Core Training ist ein spezielles „Functional Training“ das viele Vorteile für die menschliche Gesundheit bietet. Die tiefliegende Muskulatur unserer Körpermitte wird durch das Core Training ganz gezielt gekräftigt. Es ist besonders wichtig, der Rumpfmuskulatur beim Training ausreichend Beachtung zuzumessen, denn diese Muskulatur ist an fast jeder unserer Bewegungen beteiligt und zudem grundlegend wichtig für die gesamte Körperhaltung. Wenn von der Körpermitte gesprochen wird, denken viele Menschen erstmal an die Bauchmuskulatur.

 

Die Bauchmuskeln sind zwar ein wichtiger Bestandteil davon, doch der Begriff der Körpermitte erstreckt sich auch auf die Hüften und den Rücken.

Erfahren Sie hier, warum das Core Training nicht nur für das Workout, sondern auch für den Alltag von großer Wichtigkeit sind und trainieren Sie mit gezielten Übungen Ihre Core-Muskulatur.

 

Rumpfmuskulatur – die Basis für mehr Mobilität und Stabilität

„Core“ bedeutet aus dem Englischen übersetzt „Kern“ und bezeichnet die Rumpfmuskulatur des Menschen. Diese Muskulatur verbindet den Unter- sowie den Oberkörper miteinander und sorgen für eine effiziente Kraftübertragung zwischen diesen beiden Körperregionen. Je trainierter die Muskulatur hier ist, desto stabiler ist der Rumpf: In der Fachterminologie ist hier von Core-Stabilität die Rede. Die Muskeln, die zu dieser Core-Stabilität beitragen sind die Wirbelsäulen-, Bauch-, Becken und Hüftmuskeln. Sie leisten jedoch nicht nur einen sehr wichtigen Beitrag zur Stabilität, sondern auch zur Drehfähigkeit und Mobilität der Wirbelsäule.

 

Warum ist Core Training so wichtig?  

Der Rumpf ist der Angel- und Drehpunkt des menschlichen Körpers. Er ist das Zentrum, der sogenannte Kraftkern und grundlegend wichtig für eine gute Körperhaltung. Ein gezieltes Core Training beansprucht gleichzeitig sämtliche Muskeln des unteren Rückens, des Beckens der Hüfte sowie des Bauches. Core Training isoliert die einzelnen Muskeln jedoch nicht voneinander, sondern trainiert sie in funktionellen Bewegungsabläufen gleichzeitig und effektiv. Bei dieser Trainingsform geht es nicht vordergründig um einen Muskelzuwachs, sondern um eine Stärkung und Kräftigung der entsprechenden Muskeln.

Eine kräftige Rumpfmuskulatur:

  • ist eine wirksame Prävention gegen diverse Verletzungen
  • schützt den Rücken
  • verbessert die Koordination
  • sorgt für eine aufrechte Körperhaltung
  • steigert die Reaktionsfähigkeit
  • unterstützt den gesamten Körper bei allen Bewegungsabläufen im Alltag.

 

Funktionelles Training für mehr Kraft – welche Folgen hat ein untrainierter Rumpf?

Viele Menschen fragen sich, warum die Körpermitte mit einem funktionellen Core Training überhaupt auf ganz normale Alltagsbewegungen hintrainiert werden muss. Warum reicht ein Ausdauertraining oder ein intensiven Krafttraining nicht aus? Beim Core Training handelt es sich um ein funktionelles Training, das gezielt komplexe Bewegungsformen trainiert. Funktionell bedeutet, dass das Workout einem bestimmten Zweck dient, nämlich den Körper auf die normalen Alltagsbewegungen vorzubereiten: Und das ist sehr wichtig, da sich im heutigen Alltag immer ungesündere Bewegungsmuster einschleichen. Einseitige Bewegungen und langes Sitzen führen auf lange Sicht gesehen zu Fehlhaltungen und Schmerzen in der Wirbelsäule. Damit durch eine schlechte Haltung die Gelenke nicht geschädigt werden, muss hier mit einem geeigneten Training gegengewirkt werden.

Eine schwache Rumpfmuskulatur belastet die Wirbelsäule, die Bänder und die Gelenke stark. Infolgedessen resultieren Rückenschmerzen und ein Hohlrücken, der noch weiter auf die Wirbel drückt. Knie- und Hüftschmerzen sind ebenfalls die Folge schwacher Core Muskeln.

 

Koordination und Gleichgewicht trainieren mit Core Training

Beim Core Workout wird nicht nur die Beweglichkeit, sondern auch die Koordination und das Gleichgewicht trainiert. Sowohl bei Einsteigern als auch bei Leistungssportlern wird daher immer mehr auf ein effektives Core Training gesetzt. Durch das Zusammenspiel kräftiger Muskeln kann Kraft optimal in andere Körperbereiche übertragen werden. Doch Core Training ist auch eine äußerst wirksame Verletzungsprävention: Je besser jemand seine Bewegungen kontrollieren und sein Gleichgewicht halten kann, desto sicherer ist auch die Bewegungsausführung. Das gilt für den Alltag in gleichem Maße wie für das Fitnesstraining.

Im Folgenden haben wir die besten und effektivsten Übungen für eine starke Rumpfmuskulatur zusammengestellt. Das Core Training kann bequem auch in den eigenen vier Wänden durchgeführt werden. Hierzu finden sich in unserem Onlineshop rutschfeste Sportböden und Matten sowie Trainingsgeräte wie Kettlebells.

 

Die besten Core Training Übungen für eine kräftige Rumpfmuskulatur

Die Plank-Übung gehört zu den effektivsten Trainingsübungen für eine kräftige Core Muskulatur. Hierfür muss der Unterarmstützt eingenommen werden. Die Ellenbogen stehen exakt unter den Schultergelenken und der Blick ist zur Matte gerichtet, um die Hals- und Nackenmuskulatur nicht zu belasten. Die Füße müssen angestellt und der Bauchnabel fest in Richtung Wirbelsäule gezogen werden. Nun den Oberkörper anheben und die Plank-Position einige Sekunden halten.

Kettlebells, im Deutschen auch Kurzhanteln genannt, sind ein großartiges Trainingsgerät für den gesamten Körper. Die Eisenkugeln gibt es in verschiedenen Gewichtskategorien. Das Core Training kann durch Kettlebells sehr gewinnbringend ergänzt werden. Durch die funktionalen Bewegungen werden alle Muskeln gleichzeitig miteinbezogen und die Balance gefördert. Das Training mit Kurzhanteln schafft ein völlig neues Trainingsgefühl: Es steigert effektiv die Koordination, erhöht die Stabilität und kräftigt gezielt von innen heraus.

Eine weitere effektive Übung im Rahmen des Core Trainings ist die Standwaage. In der Ausgangsposition muss zunächst einmal Körperspannung aufgebaut werden. Anschließend wird das Gewicht auf ein Bein verlagert und das andere nach hinten hinausgestreckt. Gleichzeitig wird der Oberkörper nach vorne geneigt, sodass der Rücken und das ausgestreckte Bein eine gerade Linie bilden. Diese Position rund dreißig Sekunden pro Seite halten.

Core Training ist grundlegend wichtig für eine starke Körpermitte.

© pexels – Trainingsübungen für eine feste Rumpfmuskulatur

 

Bildnachweis: © pixabay 

Einen Kommentar dazu schreiben

* erforderliche Angabe